about:

Bernhard Knab
schreibt als studierter Germanist und Romanist Gedichte. Die vier erschienenen Gedichtbände „Gedichte. Textgedichte“, „das Cello spielend verlieren | Textgedichte“ und „Verstärktes Papier | Zeilenmusik | Textgedichte“ und „eingeschlossene Reisegedichte“ (Leipzig und Frick) sind das Resultat seiner Beschäftigung mit Text, die sich mit seinen musikalischen Performances und Projekten verbindet. Jeder Beschäftigung mit einem Gedichtzyklus folgt eine Projekt-Realisation auf der Bühne – alleine oder mit anderen Kulturschaffenden aus den verschiedensten Sparten.

Er wirkte mit einem Schreibauftrag am Festival cantars, Luzern, komponierte für das „Voce d’Argovia“, Zürich, Basel, Lenzburg, in der Imprimerie, im Gellertgut, Basel und als Pianist, Keyboarder, Querflötist und Komponist an Konzerten, Performances, Musik- und Tanzprojekten in der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Er spielte auf Strassentourneen durch Italien, Frankreich und Deutschland, hatte ein Engagement am Stadttheater Luzern, auf der Rigiblick-Bühne Zürich, im F&P Bell, in der Imprimerie Basel und trat im Rahmen des FIM Basel sowie an privaten Konzerten auf.

Dieser Blog soll den dichterischen und frei improvisiert musikalischen Arbeitsprozess darstellen sowie Teile der Arbeit dokumentieren.